Spuck Domina

Dominas spucken Ihre Sklaven richtig voll

Kleines Hündchen, deine Herrin hat dir eine Kleinigkeit vorbereitet. Da sie heute besonders Hunger auf so viele Sachen hat, aber nicht alle aufessen kann, muss sie einen Teil davon wieder ausspucken. Und da kommst DU ins Spiel! Nachdem deine Herrin eine Leckerei nach der anderen geschmeckt hat, spuckt sie dir den Rest ins Näpfchen, aus dem du dann fressen darfst! Zwischendurch darfst du auch an ihren Füßen riechen, sie weiß wie sehr du es liebst und will es dir heute mal nicht verbieten!


Snow ist eine rotzfreche Göre. Ihre erste Session überhaupt führt sie mit einem erbärmlichen Professor durch, der ihre volle Naturgewalt zu spüren bekommt. Denn Snow dominiert auch im echten Leben aus Leidenschaft und ist von Natur aus eine wahre Herrin. Sie spuckt dem alten Sack ein Rotzpaket nach dem anderen ins Maul und zeigt ihm direkt, wo der Hammer hängt. Ob er damit gerechnet hat? Damit er sich ihr Gesicht genau einprägt, peitscht sie ihn nochmal ordendlich nach!


Wenn Herrin Blackdiamoond und ihre Freundin Lady Chanel beschließen, gemeinsame Sache zu machen, wird's immer besonders ekelhaft für die Sklaven. Die Erniedrigung kennt dann keine Grenzen mehr! Und so wird der kleine Widerling, der die zwei Herrinnen heute abkriegt, auch hart durch zweifache Spucke erniedrigt. Sie rotzen ihm ins Maul und auf den Boden, und beides darf er danach ablecken. Wenn er schonmal da ist, muss er natürlich auch die Schuhe der dominanten Frauen gründlich nachsäubern!


Herrin Katja hegt schon seit langem einen gewissen Wunsch - sie will ihren Sklaven einmal so richtig einnässen und ihn dazu vollspucken! Jetzt ergreift sie die Gelegenheit und rotzt sein Gesicht einmal komplett voll. Er ekelt sich sichtlich und dreht seinen Kopf hin und her, aber viel bewegen kann er sich nicht - denn Herrin Anja sitzt auf seinem Brustkorb und hat die volle Kontrolle über ihn. Nachdem sein Gesicht voller Spucke ist, klebt sie ihr Kaugummi auf die Sohle ihrer High Heels und gibt ihm das Kaugummi ab der Sohle zum fressen!


Lady Suzanne ist eine wahre Künstlerin im Umgang mit ihrer Spucke. Sie weiß, wie sie die Spucke richtig schön dickflüssig bekommt, um mit ihr herumzuspielen, sie abzuseilen und wieder aufzusaugen. Sogar Blasen bekommt sie damit hin! Und das weckt nur noch mehr dein Bedürfnis danach, diese Spucke in deinen Mund aufzunehmen, abzulecken und zwischen deinen Lippen einzusaugen. Schön wär's! Denn du darfst nur gucken.. oder wenn du dich wirklich brav anstellst, auch mehr?!


Du liebst Spucke, du liebst Füße. Alles, was dich so richtig schön erniedrigt. Und das in Kombination bringt dein kleines, mickriges Glied auf Hochtouren, ist es nicht so? Ich zeige dir gerne mal meine Luxusfüße. Erst in roten High Heels, dann nackt... ich streiche über die Fußsohle und werde dich die Sehnsucht lehren. Du wirst dir wünschen, das wären deine Hände, die da grade über meine weiche Sohle streicheln. Und wenn du grade kurz vor'm Platzen bist, setze ich dich meiner geilen Spucke aus.


Du bist wahrlich süchtig nach dem warmen Speichel, der auf deinem Gesicht oder in deinem Mund landet... am liebsten noch von einer dominanten Frau, die dich Gehorsam lehrt! Diana Diamond nimmt sich extra die Zeit, dir ihre feuchte Spucke direkt in die Fresse tröpfeln zu lassen! Ehre diese Möglichkeit und deine Herrin, und nimm alles in dir auf. Sie hat Erbarmen mit dir und schenkt dir, wonach du dich sehnst! Also wage es nicht, auch nur einen Tropfen daneben gehen zu lassen.


Die Ehre ist auf deiner Seite, wenn deine Göttin ihre köstliche Spucke auf deinem Gesicht verteilt. Aber besser ist, du fängst sie sorgfältig auf und schluckst; denn die Gelegenheit willst du nicht verpassen, richtig? So bist du zum ersten Mal einer Göttin wirklich nah. Dafür wird von dir Wertschätzung erwartet, aber das sollte dir ja bewusst sein. Bedanke dich für alles, was deine Herrin dir schenkt. Und wenn es ihre Rotze ist!


Der Sklave hat sich gleich mit der Extreme angelegt - mit seiner Herrin Blackdiamoond hat er ein hartes Los gezogen, denn von ihr ist keine Gnade zu erwarten! Ganz im Gegenteil hat sie für die Sklavenerniedrigung auch eine Freundin eingeladen, um die Sklaven- Drecksau ordentlich vorzuführen. Er soll die Spucke schlucken, die ihm die beiden Frauen ins Gesicht rotzen.. und gleich auch noch die Schuhe mit saubermachen, wenn er schon mal den Lappen draußen hat!


Dass er sich überhaupt getraut hat, nach einem Gefallen zu fragen! Wo kämen wir denn da hin, wenn jede Weichflöte sich so etwas erlauben würde!? Der muss wieder getrimmt werden... und wird deshalb erniedrigend abgefertigt und wieder zur Spuckzielscheibe trainiert! Dagegen kann sich die feige Sau nicht wehren, was es der Herrin umso leichter macht. Sowas kann man doch nur auslachen! Sie rotzt sein Gesicht voll, bis es nur so an ihm herunterläuft.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive