Spuck Domina

Dominas spucken Ihre Sklaven richtig voll

Alle Artikel, die mit "Schlucken" markiert sind

Mit einer Facebox wollen die beiden Ladys ihren Sklaven heute dominieren und quälen. Er bekommt ein Facetrampling, Ohrfeigen und jede Menge Spucke in sein Losermaul. Es ist geil zu sehen, wie er sich windet und nicht mehr befreien kann. Den ganzen Rotz muss er schlucken, weil die Ladys ihm die Nase zuhalten. Er bekommt Erniedrigungen und Demütigungen, wenn er seine Herrinnen nicht mit Respekt behandelt, aber auch allein durch seine Existenz. Hauptsache die Ladys haben Spaß bei ihrer Domination.


Es ist so geil, wenn die Loser gefesselt sind und somit hilflos ausgeliefert. So wie dieser Sklave, an dem ein Exempel statuiert wird. Hier kannst du sehen, was dich erwartet. Unter anderem wirst du als menschlicher Aschenbecher dienen und wenn du aufmuckst, dann bekommst du Spucke in dein Losermaul. So kannst du besser schlucken, was in deine Loserfresse kommt. Aber nicht nur Asche und Speichel bekommst du zu fressen, du wirst auch die Stummel schlucken. Sklaven sind zum Benutzen da, sonst taugen sie nichts.


Der Speichel gleitet langsam aus den wundervollen Lippen deiner Mistress und tropft auf den Boden. Dabei riskierst du einen Blick auf den Busen und auf den geilen Arsch, doch das wird mit einer harten Wichsanweisung bestraft, dabei darfst du nicht abspritzen, aber das gelingt dir nicht. Da folgt eine weitere Strafe, nämlich wirst du den Rotz vom Boden auflecken und schlucken. Friss die Spucke deiner Herrin und sei dankbar dafür. Du bist und bleibst für immer der mickrige Spucksklave deiner Herrin.


Heute wird dich deine Herrin als Spucknapf benutzen! Du wirst schön vor ihr knien und kannst es doch schon gar nicht mehr erwarten, die edle Rotze deiner Herrin in deinem Mund zu fühlen! Zuerst wird sie vor deinen Augen einen Teler vollrotzen. Danach schüttet sie dir die volle Ladung in deinen Mund! Und weil du von ihrer Spucke nicht genug bekommen kannst, wirst du auch noch den Teller ablecken!


Du hältst gefälligst still, wenn ich dir in dein Maul spucken will! Genau so ist es brav, du kleiner Looser! du siehst wie hypnotisiert zu, wie ich mich zu dir nach vorne beuge und sich die Spuckefäden langsam von meinen sinnlichen, roten Lippen lösen bis sie langsam in deine Fresse tropfen. Wage es nicht dich zu bewegen, die nächste Ladung ist schon auf dem weg...


Lady Angela hat ihre eigene Methode um sich ihre Zähne zu putzen, denn sie geht dazu nicht ins Badezimmer sondern lässt ihren Sklaven als ihr persönliches Waschbecken zu ihren Füßen liegen. Sie putzt sich die Zähne mit einer extra großen Portion Zahnpasta und spuckt sie dem Sklaven in den Mund. Das wiederholt sie solange, bis sie genug von dem sich windenden und würgenden Sklaven hat. Anschließend spült sie ihren Mund mit Wasser aus und spuckt auch dieses in ihr lebendiges Waschbecken. Kein Tropfen wird verschwendet!


Du wirst doch nicht weglaufen, wenn die Domina zum Spucken bereit ist, oder? Um auf Nummer Sicher zu gehen, hat Madame Marissa immer einen Trichter und einen Schlauch parat. Den Schlauch stopft sie ihren Sklaven direkt tief in den Rachen und der Trichter sorgt dafür, dass die Rotze schön gesammelt wird. Eine Mischung von Raucheratem, Zigarettenasche und Spucke wird den Trichter füllen und sich den Weg anschließend bis zu dir in den Hals vorarbeiten.


Langsam rinnt meine Rotze an meinen Lederstiefeln entlang und wartet darauf, von deiner Zunge gierig aufgesaugt zu werden. Ich spucke erneut auf meine Schuhe und du willst immer mehr Spucke schlucken. Du kannst es gar nicht erwarten, noch mehr von meinem Speichel aufnehmen zu dürfen, während du meine Stiefel ableckst. Während du alles brav aufleckst, rauche ich eine Zigarette und verteile die Asche auf meinen Schuhen. Die Asche vermischt sich mit der Spucke und wandert ebenfalls in dein Sklavenmaul. Schlucke alles runter, sonst wirst du hart bestraft.


Heute stoße ich mit Dir auf meinen Geburtstag an. Hast Du ein Glück, dass ich in so guter Stimmung bin. Ich habe mir auch extra mein bestes Kleid angezogen und Dich exklusiv eingeladen. Und anstatt ein Glas Sekt gibt es für Dich etwas viel besseres zu trinken. Ich mache Dir eine Sektflöte mit meinem Speichel voll, das Du Dir auf mein Wohl genehmigen darfst. Freust Du Dich? Das solltest Du, denn diese Ehre lasse ich wirklich nicht jedem zu Teil werden.


Die Ehre ist auf deiner Seite, wenn deine Göttin ihre köstliche Spucke auf deinem Gesicht verteilt. Aber besser ist, du fängst sie sorgfältig auf und schluckst; denn die Gelegenheit willst du nicht verpassen, richtig? So bist du zum ersten Mal einer Göttin wirklich nah. Dafür wird von dir Wertschätzung erwartet, aber das sollte dir ja bewusst sein. Bedanke dich für alles, was deine Herrin dir schenkt. Und wenn es ihre Rotze ist!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive