Spuck Domina

Dominas spucken Ihre Sklaven richtig voll

Alle Artikel, die mit "Sklave" markiert sind

Heute wird dieser Sklave eine harte Erziehung zu spüren bekommen! Lady BlackDiamoond erzieht ihn heute zum richtigen Spucksklaven! Er muss jedesmal seinen Mund aufmachen und sie rotzt ihm direkt in seine Fresse! Der Sklave muss natürlich aufpassen, dass kein Tropfen daneben geht denn sonst wird seine strenge Herrin ihn bestrafen! Dafür ist ihre Spucke viel zu wertvoll!


Lady Anja wird dir jetzt mal zeigen, was es heisst ein Spucksklave zu sein! Sie rotzt dir mitten in deine Fresse und du wirst dich schön dafür bedanken und zwar jedesmal! Es wird für dich heute einiges an Spucke deiner Herrin geben, allerdings wirst du auch darum betteln müssen! Schliesslich wirst du von Lady Anja zum richtigen Spucksklaven erzogen! Und niemals vergessen dich zu bedanken! Und jetzt mach dein Maul auf, da kommt auch schon die nächste Ladung!


Du bist nichts weiter als eine ekelhafte Spuckfresse. Deine hässliche Sklavenfresse läd ja förmlich dazu ein, eifnach vollgerotzt und angespuckt zu werden. Wie erbärmlich du da einfach vor mir liegst. Bettelnd, endlich von meiner göttliche Spucke das Gesicht vollgekleistert zu bekommen. Du bist wirklich ein Nichts. Sieh genau zu, wie ich dich voll und ganz vollrotze. Ach ja, deinen ekligen Minischwanz werde ich dir auch noch vollrotzen, denn nichts anderes hast du verdient.


Ist dir auch so heiß? Die Temperaturen hält man wirklich nicht mehr aus. Und doch heize ich dein Kopfkino noch mehr an und ich verspreche dir, ich werde dein Sklavenpimmelchen zum Zucken bringen. Du wirst völlig dahinschmelzen und dich nicht an mir sattsehen können. Du wirst alles vergessen du kleine Fotze. Mein Dekollete mit meinen wudnerschönen, prallen Titten, meinen spanischen Prachtarsch. Und dann darfst du noch mein Spucknapf und mein menschlicher, lebender Aschenbecher sein. Mein kleines Nutzobjekt. Schau mir zu, wie ich mich mit der Spucke einreibe, damit zumindest bei mir die Temperatur fällt!


Da nimmt aber einer den Mund richtig voll. Du meinst also, Ohrfeigen wären nicht schlimm? Es würde nicht schmerzen? Na warte ab Sklave. Ich werde dir die Augen verbinden und dir somit einen deiner Sinne nehmen. Dann wirst du eine ganze Reihe Ohrfeigen kassieren und ich verspreche dir, es wird sich wesentlich intensiver anfühlen, als du dir jemals vorstellen kannst. Ich werde dich anrotzen, ohrfeigen, verspotten und mich einfach nur über dich lustig machen.


Goddess-Lena und ihre Freundin Lady Luciana haben ihren Sklaven Kamasutra im Keller an einen Stuhl gefesselt. Mit einem dicken Seil um seinen Hals verhindern sie, dass er sich auch nur ein Stückchen bewegen kann. Seine Hände sind auf seinem Rücken zusammengebunden, ganz im Gegenteil zu ihren Händen. Denn die fliegen ihm im Sekundentakt um die Ohren und verteilen schmerzhafte Ohrfeigen. Schnell ist sein Gesicht knatsch rot angelaufen. Zur Linderung seiner Schmerzen spucken ihm die beiden große Ladungen ihrer Spucke ins Gesicht.


Sklave Bobby muss als Spucknapf der russischen Herrin Tatjana dienen. Gnadenlos spuckt sie ihm alles in den Mund und genießt es ihn so zu demütigen. Sie beachtet den Sklaven nicht sondern behandelt ihn wie ein Möbelstück, erbarmungslos und fies nutzt die schöne Russin ihren Sklaven aus.


Lady Avery war die ganze Nacht in ihren High Heels tanzen und ihre Füße sind soooo durchgeschwitzt, da kommt ihr der Fußsklave gerade recht. Sie zwingt ihn dazu vor ihr auf dem Boden zu knien und lässt ihn ihre stinkenden Nylon Sohlen ablecken. Doch Die Lady hat das Gefühl, dass es dem Sklaven an ausreichend Speichel mangelt, deshalb hilft sie nach indem sie ihm in den Mund spuckt. Wieder und wieder lässt sie ihn ihren stinkenden Fußgeruch einatmen, spuckt ihm dabei gelegentlich ins Gesicht und reibt ihre nassen Nylons in seinem Gesicht. Letztendlich beschließt sie, dass der Sklave heute keine Belohnung verdient hat und erlaubt ihm nicht ihre nackten Füße zu küssen.


Du kleiner Looser bist wirklich zu überhaupt nichts zu gebrauchen. Du bist wertlos und erbärmlich. Dein einziger Lebenssinn besteht darin exakt das zu tun, was ich von dir verlange. Heute wirst du mein ganz persönlicher Spucknapf sein, wollen wir doch mal sehen ob du wenigstens das hinbekommst oder ob du dafür auch zu blöd bist. Während du meine köstliche Spucke schluckst, erniedrige ich dich weiter und reize dich mit meinem geilen Outfit. Du findest das heiß? tja, Pech gehabt Looser, du darfst lediglich gucken und meine Spucke schlucken.


Du wirst doch nicht weglaufen, wenn die Domina zum Spucken bereit ist, oder? Um auf Nummer Sicher zu gehen, hat Madame Marissa immer einen Trichter und einen Schlauch parat. Den Schlauch stopft sie ihren Sklaven direkt tief in den Rachen und der Trichter sorgt dafür, dass die Rotze schön gesammelt wird. Eine Mischung von Raucheratem, Zigarettenasche und Spucke wird den Trichter füllen und sich den Weg anschließend bis zu dir in den Hals vorarbeiten.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive