Spuck Domina

Dominas spucken Ihre Sklaven richtig voll

Alle Artikel, die mit "Spucke" markiert sind

Heute wird dieser Sklave eine harte Erziehung zu spüren bekommen! Lady BlackDiamoond erzieht ihn heute zum richtigen Spucksklaven! Er muss jedesmal seinen Mund aufmachen und sie rotzt ihm direkt in seine Fresse! Der Sklave muss natürlich aufpassen, dass kein Tropfen daneben geht denn sonst wird seine strenge Herrin ihn bestrafen! Dafür ist ihre Spucke viel zu wertvoll!


Lady Anja wird dir jetzt mal zeigen, was es heisst ein Spucksklave zu sein! Sie rotzt dir mitten in deine Fresse und du wirst dich schön dafür bedanken und zwar jedesmal! Es wird für dich heute einiges an Spucke deiner Herrin geben, allerdings wirst du auch darum betteln müssen! Schliesslich wirst du von Lady Anja zum richtigen Spucksklaven erzogen! Und niemals vergessen dich zu bedanken! Und jetzt mach dein Maul auf, da kommt auch schon die nächste Ladung!


Heute wird dich diese Herrin unter ihren Füssen platt machen! Du wirst an ihren Nylonstrümpfen riechen dürfen und wenn ihr danach ist, wird sie dir direkt ins Gesicht spucken und ihre Rotze schön mit ihren Nylonfüssen verteilen! Sie verreibt es richtig auf deinem Gesicht und du wirst es über dich ergehen lassen!


Du bist nichts weiter als eine ekelhafte Spuckfresse. Deine hässliche Sklavenfresse läd ja förmlich dazu ein, eifnach vollgerotzt und angespuckt zu werden. Wie erbärmlich du da einfach vor mir liegst. Bettelnd, endlich von meiner göttliche Spucke das Gesicht vollgekleistert zu bekommen. Du bist wirklich ein Nichts. Sieh genau zu, wie ich dich voll und ganz vollrotze. Ach ja, deinen ekligen Minischwanz werde ich dir auch noch vollrotzen, denn nichts anderes hast du verdient.


Du stehst doch drauf, meine edle und göttliche Spucke in dich aufzunehmen. Dann achte bloß darauf, dass kein einziger Tropfen daneben geht und vergeudet wird. Geh auf die Knie, öffne dein Sklavenmäulchen weit und schaue genau hin, wie meine Spucke langsam meinen Mund verlässt und in deinen weit geöffneten Schlund tropft. Lass es dir schmecken und nimm jedes noch so kleine Bisschen auf. Es ist doch genau das, was dich immer so willenlos macht.


Du wartest ja schon wieder völlig ungeduldig auf meine Befehle. Du bist und bleibst einfach ein kleiner willenloser Fußsuchti. Wie artig du vor mir kniest. Gierig darauf, endlich die Sohlen meiner Heels lecken zu dürfen. Na los, streng dich an! Ich habe heute einen absoluten Leckerbissen für dich. Seit 3 Tagen trage ich diese Nylons, ziemlich verschwitzt und duftig sind sie mittlerweile. Dementsprechend sind die Innensohlen meiner Heels ebenfalls mit heftigem Aroma behaftet. Genau wie du es liebst. Davon wirst du nun kosten. Auf eine ganz besondere Art! Meine edle Spucke, zusammen mit meinem geilen Fußaroma. Da läuft dir doch schon der Sabber im Mund zusammen!


Ich weiß, dass du mich anbetest, mich anhimmelst und alles dafür tun würdest, um mir Nahe zu sein. Heute gebe ich dir etwas, was dich mir näher bringt als jemals zuvor. Gehe auf deine Knie und sorge dafür, dass kein einziger Tropfer meiner Spucke den Boden berührt. Öffne dein Sklavenmaul und fange jedes Bißchen mit deinem Sklavenlappen ein. Du wirst mehr wollen und brauchen. Du wirst mich anbetteln, dir so richtig in deine Fresse zu rotzen. Genieß es, wer weiß, wann du wieder in diesen Genuß kommen wirst. Aber eines weiß ich ganz sicher, du wirst ein weiterer süchtiger Spucksklave werde.


Ist dir auch so heiß? Die Temperaturen hält man wirklich nicht mehr aus. Und doch heize ich dein Kopfkino noch mehr an und ich verspreche dir, ich werde dein Sklavenpimmelchen zum Zucken bringen. Du wirst völlig dahinschmelzen und dich nicht an mir sattsehen können. Du wirst alles vergessen du kleine Fotze. Mein Dekollete mit meinen wudnerschönen, prallen Titten, meinen spanischen Prachtarsch. Und dann darfst du noch mein Spucknapf und mein menschlicher, lebender Aschenbecher sein. Mein kleines Nutzobjekt. Schau mir zu, wie ich mich mit der Spucke einreibe, damit zumindest bei mir die Temperatur fällt!


Sieh genau hin, ich habe hier zwischen meinen prallen Lippen ein Karamelbonbon, welches ich genüßlich in meinem Mund zergehen lasse. Du möchtest auch etwas davon? Aber natürlich, das sollst du haben mein kleines Fußopfer. Schau her, ich spucke den süßen Nektar auf meine Zehen und lasse ihn meine Sohlen hinablaufen. Dann darfst du ihn dir holen. Aber leck ja schön alles auf. Lass deine Zunge gleiten, ich sorge derweil für genügend Nachschub. Ich will dich in völliger Extase sehen. Du wirst unter meinen göttlichen Füßen förmlich zerschmelzen und darum betteln, dass es niemals aufhört. Wenn ich mit dir fertig bin, habe ich dich zu meinem willenlosen Nutzobjekt gemacht und du kannst dich nichtmal dagegen wehren.


Goddess-Lena und ihre Freundin Lady Luciana haben ihren Sklaven Kamasutra im Keller an einen Stuhl gefesselt. Mit einem dicken Seil um seinen Hals verhindern sie, dass er sich auch nur ein Stückchen bewegen kann. Seine Hände sind auf seinem Rücken zusammengebunden, ganz im Gegenteil zu ihren Händen. Denn die fliegen ihm im Sekundentakt um die Ohren und verteilen schmerzhafte Ohrfeigen. Schnell ist sein Gesicht knatsch rot angelaufen. Zur Linderung seiner Schmerzen spucken ihm die beiden große Ladungen ihrer Spucke ins Gesicht.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive