Spuck Domina

Dominas spucken Ihre Sklaven richtig voll

Alle Artikel im Monatsarchiv 2/2018

Öffne deine Sklavenfresse schön weit, denn gleich empfängt dich der Speichel von Lady Betty. Die Domina sitzt breitbeinig über dir und wird ihre Rotze in deinem Maul verteilen. Devot wie du bist, wartest du auf eine Speichel-Portion nach der anderen. Lady Betty hat nur Verachtung für dich übrig und rotzt dich jämmerlichen Sklaven voll. Deine Geilheit ist nicht zu stillen und je mehr dich Lady Betty demütigt, desto erregter wirst du.


Langsam rinnt meine Rotze an meinen Lederstiefeln entlang und wartet darauf, von deiner Zunge gierig aufgesaugt zu werden. Ich spucke erneut auf meine Schuhe und du willst immer mehr Spucke schlucken. Du kannst es gar nicht erwarten, noch mehr von meinem Speichel aufnehmen zu dürfen, während du meine Stiefel ableckst. Während du alles brav aufleckst, rauche ich eine Zigarette und verteile die Asche auf meinen Schuhen. Die Asche vermischt sich mit der Spucke und wandert ebenfalls in dein Sklavenmaul. Schlucke alles runter, sonst wirst du hart bestraft.


Sieh genau hin, wenn die Spucke aus meinem Mund tropft und auf meinen Händen zerfließt. So viel Rotze könne jetzt auch in deiner Fresse landen. Die Frage ist, ob ich meine kostbare Spucke für so einen jämmerlichen Versager wie dich hergebe. Anderseits hast du es nicht anders verdient, als von mir voll gerotzt zu werden. Etwas Besseres als meine Spucke wirst du niemals von mir bekommen, egal wie sehr du dich danach sehnst.


Ich mag es gar nicht, wenn du mich bei meinem Telefonat mit meiner Freundin störst. Es ist schon schlimm genug, dass du da nichtsnutzig auf dem Boden herumliegst und mich mit deinen dümmlichen, devoten Augen anstarrst. Du hast es nicht anders verdient, als von mir benutzt zu werden. Du bist mein Spuckeimer. Ich höre nicht auf dich mit meiner Spucke zu erniedrigen, selbst wenn du bereits so viel Rotze im Gesicht kleben hast, dass du kaum noch atmen kannst.


  Abonniere unseren RSS Feed